Shotokan Karate-Do International Swiss Federation

Das Gleichgewicht im traditionellen Shotokan Karate

Im traditionellen Shotokan Karate-do soll der Karateka drei Elemente gleichermassen üben: Kihon, Kata und Kumite.
Genau wie bei einem Schemmel, müssen alle drei Beine gleich lang sein. Wenn ein Bein höher ist als die anderen beiden, können Sie nicht sitzen.

Allerdings ist ein Stuhl mit drei Beinen nicht sehr stabil und wir sitzen am besten auf einem Stuhl mit vier Beinen. Das vierte Bein ist auch sehr wichtig, denn es ist Ihr Geist.

Weiter brauchen Sie zwei Armlehnen und eine Rückenlehne. Die eine Armlehne ist Ihre Mutter und die andere Ihr Vater. Die Rückenlehne sind Ihre Unterstützer (Ihre Lehrer, Freunde usw.).

Es gibt ein Sprichwort: Hitokata Sannen. „Hitokata“ bedeutet eins und „Sannen“ bedeutet drei Jahre. Es bedeutet, dass Sie eine Kata drei Jahre lang üben müssen, das heisst, dieselbe Kata immer und immer wieder zu üben.

Ein weiteres Sprichwort sagt: Shoshin o wasurezu oder Shoshi Wasurubekarazu. Dies bedeutet, dass Sie Ihren Anfängergeist nicht vergessen dürfen. Das Sprichwort gilt nicht nur für Karate-Do, Kampfsport (Bude Sport), sondern auch für jegliches Unterfangen, welches Sie begonnen haben.